Auchentoshan, Lowland Single Malt

Auchentoshan am westlichen Stadtrand von Glasgow, kurz vor der Erskine Bridge

Auchentoshan ist eine Whiskybrennerei in Old Kilpatrick in West Dunbartonshire Schottland. Das Wasser zur Whiskyherstellung bezieht die Brennerei aus den Kilpatrick Hills vom Loch Katrine. Man verwendet bei Auchentoshan nur ganz leicht getorftes Malz, zudem verfügt die Brennerei verfügt über einen Edelstahl Mash Tun (Maischbottich 6,825 t) sieben Wash Backs (Gärbottiche je 38.000 l), drei davon aus Edelstahl und vier aus Oregon Pine Wood. Für die in Schottlands Brennereien untypische Dreifach-Destillation Destillation verwendet man eine Wash-Still (17.300 l), eine Intermediate-Still  (8.000 l) und eine Spirit-Sstill (11.500 l). Beheizt werden die Sills mit Dampfpfannen. Der Alkoholgehalt des New Make liegt daher mit 80-82% vol. relativ hoch, vor dem Abfüllen in die Fässer aus Ex-Bourbon und Sherry (Oloroso und Pedro Ximenez), wird das Destillat auf ca. 63,5% vol. reduziert.

 

Auchentoshan (gesprochen Ochentoschen, Bedeutung: Feldeckewurde) um 1800 als Duntocher Distillery von John Bulloch gebaut. 1822 kam dann der Ruin und sein Sohn Archibald Bulloch übernahm den Betrieb, doch schon 1826 musste auch er Bankrott anmelden. Es ist nicht genau zu belegen oder dokumentiert wann Auchentoshan gegründet wurde, aber wahrscheinlich ging bereits 1823 die Auchentoshan Distillery aus der Duntocher Distillery hervor. 1834 wurde die Brennerei, inzwischen als Bulloch & Co. Ltd. Gegründet, an Alexander Filshie und John Hart verkauft. Die Brennerei wurde 1875 renoviert und 1978 an C.H. Curtis & Co. weiterverkauft, die wiederum 1900 an Alexander Ferguson verkauften. Im Jahr 1903 ging die Brennerei an George & John McLachlan Ltd., welche 1923 in McLachlans Ltd. umbenannt wurden.

 

Im März 1941 wurde die Auchentoshan Brennerei bei einem deutschen Fliegerangriff teilweise zerstört, erst nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut und am 3. Februar 1948 wieder in Betrieb genommen. J & R Tennent Ltd. Übernamen in den 1960er Jahren den damaligen Eigentümer McLachlans Ltd., um schon 1964 selbst von Charingtons - welche ab 1967 Bass Charington hießen - geschluckt zu werden. 1969 wurde Auchentoshan an Eadie Cairns Ltd. verkauft, welche sie 1984 an Morrison Bowmore verkauften, womit sie letztendlich seit 1994 bei Suntory Konzern gehören. Heute ist Auchentoshan eine der letzten in Betrieb befindlichen Brennereien der zentralen  Lowlands in Schottland.

Auchentoshan am westlichen Stadtrand von Glasgow, kurz vor der Erskine Bridge Auchentoshan ist eine Whiskybrennerei in Old Kilpatrick in West Dunbartonshire Schottland. Das Wasser zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Auchentoshan, Lowland Single Malt

Auchentoshan am westlichen Stadtrand von Glasgow, kurz vor der Erskine Bridge

Auchentoshan ist eine Whiskybrennerei in Old Kilpatrick in West Dunbartonshire Schottland. Das Wasser zur Whiskyherstellung bezieht die Brennerei aus den Kilpatrick Hills vom Loch Katrine. Man verwendet bei Auchentoshan nur ganz leicht getorftes Malz, zudem verfügt die Brennerei verfügt über einen Edelstahl Mash Tun (Maischbottich 6,825 t) sieben Wash Backs (Gärbottiche je 38.000 l), drei davon aus Edelstahl und vier aus Oregon Pine Wood. Für die in Schottlands Brennereien untypische Dreifach-Destillation Destillation verwendet man eine Wash-Still (17.300 l), eine Intermediate-Still  (8.000 l) und eine Spirit-Sstill (11.500 l). Beheizt werden die Sills mit Dampfpfannen. Der Alkoholgehalt des New Make liegt daher mit 80-82% vol. relativ hoch, vor dem Abfüllen in die Fässer aus Ex-Bourbon und Sherry (Oloroso und Pedro Ximenez), wird das Destillat auf ca. 63,5% vol. reduziert.

 

Auchentoshan (gesprochen Ochentoschen, Bedeutung: Feldeckewurde) um 1800 als Duntocher Distillery von John Bulloch gebaut. 1822 kam dann der Ruin und sein Sohn Archibald Bulloch übernahm den Betrieb, doch schon 1826 musste auch er Bankrott anmelden. Es ist nicht genau zu belegen oder dokumentiert wann Auchentoshan gegründet wurde, aber wahrscheinlich ging bereits 1823 die Auchentoshan Distillery aus der Duntocher Distillery hervor. 1834 wurde die Brennerei, inzwischen als Bulloch & Co. Ltd. Gegründet, an Alexander Filshie und John Hart verkauft. Die Brennerei wurde 1875 renoviert und 1978 an C.H. Curtis & Co. weiterverkauft, die wiederum 1900 an Alexander Ferguson verkauften. Im Jahr 1903 ging die Brennerei an George & John McLachlan Ltd., welche 1923 in McLachlans Ltd. umbenannt wurden.

 

Im März 1941 wurde die Auchentoshan Brennerei bei einem deutschen Fliegerangriff teilweise zerstört, erst nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut und am 3. Februar 1948 wieder in Betrieb genommen. J & R Tennent Ltd. Übernamen in den 1960er Jahren den damaligen Eigentümer McLachlans Ltd., um schon 1964 selbst von Charingtons - welche ab 1967 Bass Charington hießen - geschluckt zu werden. 1969 wurde Auchentoshan an Eadie Cairns Ltd. verkauft, welche sie 1984 an Morrison Bowmore verkauften, womit sie letztendlich seit 1994 bei Suntory Konzern gehören. Heute ist Auchentoshan eine der letzten in Betrieb befindlichen Brennereien der zentralen  Lowlands in Schottland.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen