Irischer Whiskey - Irish Whiskey

Der irische Whiskey wird als Grain-, Blended- oder Malt-Whiskey produziert.

Seine wesentlichen Merkmale ist die 3-fach Destillation, er muss in Eichenholzfässern mindestens für 3 Jahre lagern, und es wird kein Mais verwendet, dafür allerdings Hafer. Sein Malz wird nicht über Torffeuer gedarrt, wodurch er, sowie auch durch den dreifachen Brennvorgang, weicher und milder im Geschmack wird.

Das Malz des irischen Whiskeys, es gibt jedoch Ausnahmen wie Connemara, kommt nicht mit Rauch in Kontakt. Er schmeckt milder und süßer als viele schottische Whiskys. Pot-Still-Brennblasen sind in Irland um ein Vielfaches größer als Brennblasen in Schottland, ähnlich große Brennblasen werden in Schottland nur zur Produktion von Grain Whiskys genutzt. Als reine irische Grain Whiskey’s kennt man ehemals Greenore, heute Kilbeggan 8 Jahre- und Teeling Single Grain.

Blended Whiskey oder Blends ist die am weitesten verbreitete Art von irischem Whiskey. In den letzten Jahren wird aber auch immer mehr Irish Single Malt angeboten. Namhafte irische Blends sind Crested Ten, Black Bush, Paddy, oder Tullamore Dew.

Als hochwertigeren Whiskey findet man Single Pot Still, die wurden bis etwa 2011 auch Pure Pot Stil Whiskey genannt, was bedeutet, dass bei der Herstellung ein Mix aus ungemälzter und gemälzter Gerste verwendet wird, mit höherem Anteil an ungemälzter Gerste, ansonsten ist das Herstellungsverfahren identisch mit dem von irischen Malt Whiskeys. Bekannte Pure Pot-Still-Whiskey’s sind die Sorten Redbreast, Green Spot, Yellow Spot und Powers John’s Lane Whiskey.

Ein Unterschied beim Blenden irischer Whiskeys zum vom Verschneiden schottischer Whiskys, auch Vatting genannt, ist vor allem, dass eine Kombination verschiedener Reifungen in unterschiedlichen Fasstypen wie Sherry-, Ex-Bourbon- und Portweinfässern, Aroma und Geschmack beeinflussen. Bekannte irische Single Malts sind Bushmills Malt, Connemara (die rauchig-torfige Ausnahme bei den Iren), Knappogue Castle, Tyconnell und Locke’s 8 Jahre.

In der Vergangenheit gab es große Veränderung bei den Herstellern irischer Whiskey’s, Irish Whiskey boomt was zu einer Konzentration der Produktion auf der ganzen irischen Insel geführt hat. Zur Zeit werden an nur 5 Standorten etwa 100 verschiedene Whiskeysorten hergestellt.

Die Irish Distillers Group, seit 1987 im Besitz der von Pernod-Ricard, produziert in sehr moderner Anlage im Süden von Irland, in Midleton und County Cork. Seit 1843 wird hier Jameson hergestellt, ebenso Marken wie Paddy oder John Power, produziert wird auch für William Grant & Sons, in Deutschland bekannt für Tullamore Dew.

Im County Antrim in Nordirland ist die Old-Bushmills-Brennerei, die 1784 gegründet wurde, beheimatet. Die 1987 gegründete Cooley Brennerei in Riverstown nahe Nordirland produziert Kilbeggan, Lockes, Connemara und Tyrconnell.

Die bisher älteste irische Bushmills Brennerei hat vor Kurzem ihren Status an die Kilbeggan Distillery verloren. 2007 wurde die 1757 gegründete Brennerei, 250 Jahre nach ihrer Eröffnung, wieder in Betrieb genommen. Seit Ende 2012 wird auch wieder in der Dingle Distillery, im Westen Irlands produziert, den ersten Dingle Whiskey hat man mit 4 Jahren Reifezeit für 2016 angekündigt. In Dublin hat im Jahr 2015 und 125 Jahren Abstinenz, ebenfalls erstmals wieder eine eigene Whiskey Brennerei den Betrieb aufgenommen, in der Teeling Whiskey Distillery ist der "Old Spirit of Dublin" wieder zum Leben erweckt worden.

Der irische Whiskey wird als Grain-, Blended- oder Malt-Whiskey produziert. Seine wesentlichen Merkmale ist die 3-fach Destillation, er muss in Eichenholzfässern mindestens für 3... mehr erfahren »
Fenster schließen
Irischer Whiskey - Irish Whiskey

Der irische Whiskey wird als Grain-, Blended- oder Malt-Whiskey produziert.

Seine wesentlichen Merkmale ist die 3-fach Destillation, er muss in Eichenholzfässern mindestens für 3 Jahre lagern, und es wird kein Mais verwendet, dafür allerdings Hafer. Sein Malz wird nicht über Torffeuer gedarrt, wodurch er, sowie auch durch den dreifachen Brennvorgang, weicher und milder im Geschmack wird.

Das Malz des irischen Whiskeys, es gibt jedoch Ausnahmen wie Connemara, kommt nicht mit Rauch in Kontakt. Er schmeckt milder und süßer als viele schottische Whiskys. Pot-Still-Brennblasen sind in Irland um ein Vielfaches größer als Brennblasen in Schottland, ähnlich große Brennblasen werden in Schottland nur zur Produktion von Grain Whiskys genutzt. Als reine irische Grain Whiskey’s kennt man ehemals Greenore, heute Kilbeggan 8 Jahre- und Teeling Single Grain.

Blended Whiskey oder Blends ist die am weitesten verbreitete Art von irischem Whiskey. In den letzten Jahren wird aber auch immer mehr Irish Single Malt angeboten. Namhafte irische Blends sind Crested Ten, Black Bush, Paddy, oder Tullamore Dew.

Als hochwertigeren Whiskey findet man Single Pot Still, die wurden bis etwa 2011 auch Pure Pot Stil Whiskey genannt, was bedeutet, dass bei der Herstellung ein Mix aus ungemälzter und gemälzter Gerste verwendet wird, mit höherem Anteil an ungemälzter Gerste, ansonsten ist das Herstellungsverfahren identisch mit dem von irischen Malt Whiskeys. Bekannte Pure Pot-Still-Whiskey’s sind die Sorten Redbreast, Green Spot, Yellow Spot und Powers John’s Lane Whiskey.

Ein Unterschied beim Blenden irischer Whiskeys zum vom Verschneiden schottischer Whiskys, auch Vatting genannt, ist vor allem, dass eine Kombination verschiedener Reifungen in unterschiedlichen Fasstypen wie Sherry-, Ex-Bourbon- und Portweinfässern, Aroma und Geschmack beeinflussen. Bekannte irische Single Malts sind Bushmills Malt, Connemara (die rauchig-torfige Ausnahme bei den Iren), Knappogue Castle, Tyconnell und Locke’s 8 Jahre.

In der Vergangenheit gab es große Veränderung bei den Herstellern irischer Whiskey’s, Irish Whiskey boomt was zu einer Konzentration der Produktion auf der ganzen irischen Insel geführt hat. Zur Zeit werden an nur 5 Standorten etwa 100 verschiedene Whiskeysorten hergestellt.

Die Irish Distillers Group, seit 1987 im Besitz der von Pernod-Ricard, produziert in sehr moderner Anlage im Süden von Irland, in Midleton und County Cork. Seit 1843 wird hier Jameson hergestellt, ebenso Marken wie Paddy oder John Power, produziert wird auch für William Grant & Sons, in Deutschland bekannt für Tullamore Dew.

Im County Antrim in Nordirland ist die Old-Bushmills-Brennerei, die 1784 gegründet wurde, beheimatet. Die 1987 gegründete Cooley Brennerei in Riverstown nahe Nordirland produziert Kilbeggan, Lockes, Connemara und Tyrconnell.

Die bisher älteste irische Bushmills Brennerei hat vor Kurzem ihren Status an die Kilbeggan Distillery verloren. 2007 wurde die 1757 gegründete Brennerei, 250 Jahre nach ihrer Eröffnung, wieder in Betrieb genommen. Seit Ende 2012 wird auch wieder in der Dingle Distillery, im Westen Irlands produziert, den ersten Dingle Whiskey hat man mit 4 Jahren Reifezeit für 2016 angekündigt. In Dublin hat im Jahr 2015 und 125 Jahren Abstinenz, ebenfalls erstmals wieder eine eigene Whiskey Brennerei den Betrieb aufgenommen, in der Teeling Whiskey Distillery ist der "Old Spirit of Dublin" wieder zum Leben erweckt worden.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen